A  |  B  |  C  |  D  |  E  |  F  |  G  |  H  |  I  |  J  |  K  |  L  |  M  |  N  |  O  |  P  |  Q  |  R  |  S  |  T  |  U  |  V  |  W  |  X  |  Y  |  Z

Nachsetz­zei­chen

In der Wälzla­ger Kennzeich­nung werden Buchsta­ben und Zahlen verwen­det, um verschie­dene Eigen­schaf­ten und Merkmale des Lagers zu beschrei­ben. Grund­sätz­lich sind die Lager­kurz­zei­chen in der DIN 6231 genormt.  Das Kurzzei­chen für ein Wälzla­ger besteht aus mindes­tens einem Basis­zei­chen und kann noch Vorsetz­zei­chen und Nachsetz­zei­chen enthal­ten. Das Basis­zei­chen enthält die Zeichen für die Lager­reihe und die Lager­boh­rung. Diesem Basis­zei­chen folgt  oft als “Suffixe” oder “Nachsetz­zei­chen” benannt, Ziffern oder Buchsta­ben die zusätz­li­che Infor­ma­tio­nen über das Lager liefern.

nachsetzzeichen

Hier sind einige Beispiele für

Suffixe oder Nachsetz­zei­chen, die in Wälzla­ger­be­zeich­nun­gen verwen­det werden können:

  1. 2RS oder ‑DDU : Dieses Nachsetz­zei­chen zeigt an, dass das Lager mit integrier­ten Gummi-Dichtun­­gen ausge­stat­tet ist, um das Eindrin­gen von Schmutz und Feuch­tig­keit zu verhindern.
  2. -2Z oder ZZ: Dieses Nachsetz­zei­chen zeigt an das die LAger mit integrier­ter Staub­schutz­ab­de­ckung aus Metall ausge­stat­tet ist. Siehe auch Abdich­tun­gen von Wälzlagern.
  3. -C3 : Dieses Nachsetz­zei­chen steht für eine größere radiale Lager­spiel, was bedeu­tet, dass die Kugeln sich bei Tempe­ra­tur ausdeh­nen können.
  4. -TVH oder ‑TN: Dieses Nachsetz­zei­chen steht für einen Kunst­stoff­kä­fig im Wälzlager.
  5. -K : Dieses Nachsetz­zei­chen zeigt an, dass das Lager eine konische Bohrung hat. In diesem Zusam­men­hang kommt auch manch­mal das Nachsetz­zei­chen K30 vor, was bedeu­tet, dass der Kegel 1:30 ist.
  6. -M Das Nachsetz­zei­chen M steht für einen Massiv­kä­fig aus Messing, kugelgeführt.
  • MA  Käfig wird vom Außen­ring geführt.
  • MB  Käfig wird vom Innen­ring geführt.
  • MP Massi­ver Fenster­kä­fig aus Messing.

M1 Messing-Massi­v­­kä­­fig Wälzkör­per geführt (steg vernietet).

  1. Nachsetz­zei­chen bei

NSK für den Druck­win­kel bei Schrägkugellagern

A     30° Druck­win­kel z.B. 7012 A TR SUL P3

A5   25° Druck­win­kel z.B. 7012 A5 TR SUL P3

B     40° Druck­win­kel z.B. 7308 BEAT85

C     15° Druck­win­kel z.B. 7908 C T SUL P4

Die tatsäch­li­chen Nachsetz­zei­chen können je nach Herstel­ler und Lager­art variie­ren. Es ist wichtig, die spezi­fi­sche Bezeich­nung des Herstel­lers zu überprü­fen, um die Bedeu­tung der Suffixe in einem bestimm­ten Kontext zu verstehen.

Hier lohnt sich ein Blick in unsere Rubrik Umschlüsselungen.